7 Fehler, die den Vermögensaufbau verhindern – darauf müssen Anleger jetzt achten

Wie wichtig es ist, das eigene Geld für die Zukunft anzulegen, ist vielen Menschen bewusst. Nur wenige wissen aber, wie das funktioniert. Leider lassen sich bei vielen Anlegern noch immer gravierende Fehler finden, die den Wunsch des langfristigen Vermögensaufbaus verhindern können.

Um welche sieben Fehler es sich dabei handelt, erläutert Marc Soiné in diesem Beitrag. Der Experte für den Vermögensaufbau gibt zudem wertvolle Tipps für alle Menschen, die ihr Geld sicher und langfristig anlegen möchten.

1. Viele Verträge – wenig Potenzial

Viele Anleger lassen sich im Laufe von Jahren unterschiedliche Versicherungs- und Sparverträge verkaufen. Doch damit ist dem Vermögensaufbau nicht optimal gedient. Denn wer schafft es schon, bei allen Dokumenten den Überblick über die Inhalte und die damit verbundenen Kosten zu bewahren? Empfehlenswert ist es dagegen, nur wenige, dafür aber effiziente Verträge abzuschließen.

2. Es fehlt an Vertrauen

Einigen Anlegern fällt es schwer, geduldig die Entwicklung ihrer Anlagestrategie zu folgen. Sie schließen mehrere neue Verträge ab und lösen damit nur zusätzliche Kosten aus. Zudem führt ein solches Vorgehen oftmals nicht zum Erfolg. Effizienter ist es dagegen, den einmal eingeschlagenen Weg nicht zu verlassen und der Strategie geduldig zu vertrauen – wenn die Strategie auf Grundlage der Finanzwissenschaft und Finanzmathematik beruht.

3. Die Entwicklung wird nicht kontrolliert

Ein jedes Investment kann sich einmal in die falsche Richtung bewegen. Umso wichtiger ist es für den Anleger, sein Geld jederzeit im Blick zu behalten und zu überprüfen, wie sich der abgeschlossene Sparvertrag oder die erworbenen Aktien entwickeln. Nur so kann er bei Bedarf eingreifen und gegensteuern.

4. Die Planung verläuft nicht optimal

Es gibt unterschiedliche Optionen, wie der Sparer auf sein Geld zugreifen kann. Neben der Auszahlung einmaliger Beträge kommen die regelmäßige Entnahme von anteiligen Summen oder eine Verrentung in Betracht. Frühzeitig und flexibel sollte dieser Aspekt im Blick behalten werden, um dem Anleger ein hohes Maß an Sicherheit zukommen zu lassen.

5. Weitere Kosten werden übersehen

In jedem Sparvertrag können sich versteckte Kosten befinden, die für den Anleger teuer werden. Daher ist es sehr wichtig, den Vertrag genau zu lesen und von Dritten überprüfen zu lassen.

6. Keine Diversifikation im Portfolio

Wer die Risiken minimieren möchte, darf sich nicht alleine auf Aktien weniger Unternehmen verlassen. Besser ist es, das Prinzip der Diversifikation beim Aufbau des Portfolios anzuwenden und die darin enthaltenen Werte möglichst breit zu streuen. Gelingt das, können auch einzelne Kursrückschläge einmal aufgefangen werden.

7. Nur in Deutschland investieren

Es ist nachvollziehbar, dass viele Anleger ihr Geld in deutsche Werte investieren. Daneben sollte jedoch den Weltmärkten eine Chance gegeben werden, an denen sich aktuell ein starkes Wirtschaftswachstum einstellt. Auch global gehandelte Aktien sollten sich im Portfolio finden lassen, da sie für den Vermögensaufbau wertvoll sein können.

Über Marc Soiné:

Marc Soiné ist Experte, wenn es um Themen rund um das eigene Vermögen geht. Er unterstützt Menschen dabei, nicht nur auf die richtigen Anlagen zu setzen, um Vermögen aufzubauen, sondern dieses auch zu schützen. Mit Geschäftspartner Thomas Schäfer, der Experte auf dem Gebiet Versicherungen ist, entsteht bei Schäfer&Soiné ein umfassendes Konzept für Interessenten, die sich ein stabiles Versicherungsfundament und Strategien zum Vermögensaufbau wünschen. Mit langjähriger Erfahrung in der Finanzbranche merkten sie früh, dass es einen großen Bedarf hinsichtlich einer ganzheitlichen Beratung im Bereich Versicherungen und Vermögensaufbau gibt. Weitere Informationen unter: https://schaefersoinegroup.de/

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner