„Grüne Mobilität? Ja, bitte“: Neue Initiative startet Maßnahmen für nachhaltige Mobilität und fordert Unterstützung der Politik

  • Initiative von Unternehmen der Taxi- und Mietwagenbranche
  • Noch in diesem Jahr: Einsatz von 200 zusätzlichen lokal emissionsfreien Wasserstoff-Mietwagen in Berlin
  • Ein Jahr kostenfreies Stromtanken für alle Taxis und Mietwagen in Berlin
  • Forderungen nach mehr Unterstützung der Politik

Die neu gegründete Initiative „Grüne Mobilität? Ja, bitte“ möchte mit eigenen Maßnahmen die Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität gestalten. Dazu gehören unter anderem das kostenfreie Stromtanken für alle Taxis und Mietwagen in Berlin für ein Jahr an zentraler Stelle am Potsdamer Platz und das Bereitstellen von 200 zusätzlichen lokal emissionsfreien Wasserstoff-Mietwagen in der Hauptstadt. Die Initiative von Unternehmen der Taxi- und Mietwagenbranche fordert von der Politik Unterstützung und den Abbau von bürokratischen Hürden, um diese Transformation zu meistern.

Initiative startet Maßnahmen für nachhaltige Mobilität

Die Initiative „Grüne Mobilität? Ja, bitte“ ist für mehr als 28.000 Taxi- und Mietwagenunternehmen in Deutschland aktiv. Diese wollen einen noch größeren Beitrag für den Klimaschutz leisten. Beinahe 100.000 Taxis und Mietwagen sind täglich im Einsatz und sorgen dafür, dass der private PKW immer öfter stehen bleibt. Damit helfen sie, Emissionen einzusparen und den Straßenverkehr zu entlasten. Doch das alleine reicht bei Weitem nicht, um die großen Herausforderungen des Wandels zu einer nachhaltigen Mobilität zu schaffen.

Deshalb hat die Initiative bereits erste eigene Maßnahmen gestartet und weitere Forderungen aufgestellt:

  • Noch in diesem Jahr bringt sie gemeinsam mit einem Partner 200 zusätzliche lokal emissionsfreie Wasserstoff-Mietwagen auf die Straßen Berlins.
  • Darüber hinaus bietet „Grüne Mobilität? Ja, bitte“allen Taxis und Mietwagen in der Hauptstadt die Möglichkeit, ein Jahr lang kostenfrei an zentraler Stelle am Potsdamer Platz Strom zu tanken.
  • Die Initiative setzt sich dafür ein, dass mehr und mehr Taxizentralen und app-basierte Mobilitätsvermittler „grüne“ Bestellmöglichkeiten anbieten und Kunden so die Chance haben, sich aktiv für nachhaltige Mobilität zu entscheiden.
  • Außerdem fordert die Initiative, dass an jedem Bahnhof und an jedem Flughafen lokal emissionsfreie Taxis Priorität erhalten.

Politik muss „grüne Transformation“ möglich machen

Doch damit die Transformation gelingt, muss auch die Politik einige Weichen auf „grün“ stellen:

  • „Grüne Mobilität? Ja, bitte“ fordert eine Nachfolgeregelung des zum 1. September 2023 auslaufenden staatlichen Umweltbonus für gewerbliche Fahrzeuge. Ohne diese wäre der Umstieg auf emissionsfreie Fahrzeuge für viele Unternehmen noch schwieriger zu bewerkstelligen.
  • Die Politik muss bürokratische Hürden abbauen, die dem Umweltschutz entgegenstehen. Exemplarisch dafür ist die sogenannte Rückkehrpflicht für Mietwagen, die täglich mehr als 1 Millionen sinnlos gefahrene Kilometer verursacht. Mit ihrer Abschaffung würden sofort tonnenweise Emissionen eingespart werden. Übergangsweise sollen Kommunen zusätzliche Abstellflächen für Mietwagen genehmigen.
  • Allen emissionsfreien Fahrzeugen des Gelegenheitsverkehrs soll das Recht eingeräumt werden, die Busspuren und die öffentliche Ladeinfrastruktur nutzen zu dürfen. Damit würden solche Angebote für die Nutzer noch attraktiver.

„Die Zeit wird knapp, wir müssen jetzt handeln“, sagt Thomas Mohnke, Sprecher der Initiative ‚Grüne Mobilität? Ja, bitte‘. „Die Taxi- und Mietwagenunternehmen Deutschlands verschreiben sich dem Klimaschutz. Wir gehen in Vorleistung mit konkreten Maßnahmen, um nachhaltige Mobilität zu ermöglichen und zusätzlich Konsumenten für das Thema zu sensibilisieren. Die Politik muss nun ihren Teil beitragen, schnell Hürden abbauen und den Rahmen schaffen, um die Branche bei dieser milliardenschweren Transformation zu unterstützen.“

Über Grüne Mobilität? Ja, bitte

Die Initiative „Grüne Mobilität? Ja, bitte“ ist eine Interessenvertretung der Taxi- und Mietwagenbranche in Deutschland. Sie gestaltet im Schulterschluss mit den Unternehmen die Transformation hin zur nachhaltigen Mobilität und möchte Kundinnen und Kunden jederzeit und überall Fahrten in emissionsfreien Taxis oder Mietwagen ermöglichen. Neben den eigenen Maßnahmen unterstützt „Grüne Mobilität? Ja, bitte“ auch privatwirtschaftliche Initiativen im gemeinsamen Einsatz für die Dekarbonisierung des Gelegenheitsverkehrs. Der Wandel kann nur im gemeinsamen Zusammenspiel der Unternehmen, der Politik und der Konsumentinnen und Konsumenten gelingen.

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner