Live-Feeling von den Proms, aus dem Erzgebirge und vom ARD Musikwettbewerb: ARD Radiofestival auf Zielgeraden

Mit Live-Übertragungen der legendären „Last Night of the Proms“ aus der Royal Albert Hall in London am 10. September und vom Eröffnungskonzert des Musikfests Erzgebirge mit einer nachgestellten venezianischen Krönungszeremonie (9. September) bietet das ARD Radiofestival noch einmal ganz besondere Konzerthighlights – zu hören jeweils ab 20 Uhr auf MDR KULTUR und MDR KLASSIK sowie bei weiteren Kultursendern der ARD und in der ARD Audiothek. Das ARD Radiofestival wird in diesem Jahr vom MDR präsentiert.

Die größte Musikparty der Welt ist live am 9. September ab 20.00 Uhr beim ARD Radiofestival zu Gast, wenn sich die Londoner Royal Albert Hall in einen einzigartig-atmosphärischen Ort zwischen Klassik und Karneval verwandelt. Die „Last Night of the Proms“ wird von der aus Kiew stammenden Dirigentin Dalia Stasevska geleitet. Neben dem traditionsreichen Programm „Rule Britannia“ und „Pomp and Circumstance“ gibt es auch eine Uraufführung – „1922“, eine Komposition des aufstrebenden britischen Komponisten James B. Wilson. Stargäste sind die norwegische Sopranistin Lise Davidsen und der frühere BBC Young Musician, Cellist Sheku Kanneh-Mason.

Live-Feeling aus dem Erzgebirge

Eine venezianische Krönungszeremonie wird im Eröffnungskonzert des Musikfestes Erzgebirge am 9. September in der Marienkirche in Marienberg von Paul Mc Creesh und seinen Alte-Musik-Ensembles Gabrieli Consort & Players nachgestellt.

Mit Spannung erwartet – und ebenfalls live übertragen im ARD Radiofestival – werden die drei Preisträgerkonzerte des ARD Musikwettbewerbs (14., 15. und 16. September), ausgerichtet diesmal in den Fächern Klavier, Flöte, Posaune und Streichquartett. Mit seiner weltweiten Ausstrahlungskraft ist der ARD Musikwettbewerb ein Ereignis, das seit mehr als 70 Jahren weit über die Grenzen Deutschlands hinausstrahlt.

Weitere Konzerthöhepunkte kommen im ARD Radiofestival u.a. vom Musikfest Bremen, Beethovenfest Bonn, dem Kaunas Pažaislis Festival aus Litauen und mit einem „Bach-Requiem“ von den Thüringer Bachwochen.

Alle Konzerte werden ab 20.00 Uhr auf MDR KULTUR und MDR KLASSIK sowie im Rahmen des ARD Radiofestivals bei weiteren Kultursendern der ARD übertragen und sind in der ARD Audiothek verfügbar.

ARD Radiofestival

Die besten Konzerte des Klassik- und Festivalsommers, Kabarett, Jazz, Lesungen und hintergründige Gespräche: Das ARD Radiofestival bietet noch bis zum 16. September nationale und internationale Konzert-und Opern-Highlights. In diesem Jahr wird das ARD Radiofestival vom MDR präsentiert und von allen neun ARD-Rundfunkanstalten übertragen. Die Festivalhöhepunkte können anschließend in der ARD Audiothek gehört werden. Weitere Informationen zu Sendungen und Programm gibt’s im Internet unter www.ardradiofestival.de. Honorarfreie Fotos finden Sie unter ardfoto.de

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner