Nordic Noir im eisigen Weiß: „Thin Ice“ in der ARD Mediathek

SWR und WDR bringen den skandinavischen Serienhit ab 28. Januar zum deutschen Publikum

In der atemberaubenden grönländischen Landschaft kämpft die schwedische Außenministerin um ein Klimaschutzabkommen für die Arktis, das skrupellose Gegner verhindern wollen. Lena Endre, Bianca Kronlöf, Alexander Karim, Angunnguaq Larsen und Nicolas Bro spielen in der achtteiligen skandinavischen Thrillerserie „Thin Ice“, die ab dem 28. Januar in der ARD Mediathek und ab dem 26. Januar im SWR Fernsehen zu sehen sein wird.

Gefährliche Verhandlungen

Vor der Küste Grönlands verschwindet die Besatzung eines schwedischen Ölforschungsschiff. Der mögliche terroristische Angriff löst in dem grönländischen Örtchen Tasiilaq Aufregung aus. Dort ist gerade der Arktische Rat zusammengekommen, um unter Führung der schwedischen Außenministerin Elsa Engström ein Klimaschutzabkommen für die Arktis zu unterzeichnen, mit dem auch Ölbohrungen verboten werden sollen. Elsa will keinesfalls zulassen, dass das mysteriöse Verbrechen ihr wichtiges Anliegen blockiert und versucht die Verhandlungen zu retten. Liv Hermansson vom schwedischen Geheimdienst übernimmt parallel zu den dänischen Ermittlungen die Suche nach den Entführten. Dabei findet sie heraus, dass ein riesiges arktisches Ölfeld entdeckt wurde, das Begehrlichkeiten geweckt hat. Je näher Liv den Entführern mit Unterstützung des einheimischen Polizisten Enok kommt, desto gefährlicher wird ihre Mission. Während Elsa selbst unter hohem persönlichem Einsatz an den divergierenden Interessen des Rates zu scheitern droht.

Wendungsreiche Thrillerserie

Die acht Folgen von „Thin Ice“ spielen in einer beeindruckenden Naturlandschaft, deren Ökosystem durch die Klimaerwärmung hochgradig gefährdet ist. Diese Gefährdung, kombiniert mit einer spannendenden Thrillerentwicklung, steht im Mittelpunkt der von Lena Endre, Søren Stærmose und Jóhann Grímsson entwickelten Serie. Voller überraschender Wendungen wechselt sie zwischen dem politischen Intrigenparkett und den zunehmend gefährlichen Ermittlungen im winterlichen Grönland. Dabei nutzen die Regisseure Cecilie Mosli, Thale Persen und Gudjón Jónsson den optischen Kontrast, der zwischen einem immer trister wirkenden Verhandlungshotel und der scheinbar unendlichen Weite von Schnee und Eis entsteht.

Synchronisierte sowie originale Fassung mit Untertiteln in der ARD Mediathek

„Thin Ice“ wurde federführend produziert von Søren Stærmose von Yellowbird für C More und TV4, in Koproduktion mit Kidda Rokk und Sagafilm. An der Produktion waren Firmen aus fünf der acht Länder des Arktischen Rates beteiligt: Schweden, Grönland/Dänemark, Norwegen, Island und Finnland. Die Serie wurde in Skandinavien mit großem Erfolg ausgestrahlt und wird nun von SWR und WDR in die ARD Mediathek eingebracht. Dort wird sowohl die synchronisierte Fassung als auch das schwedisch-dänisch-englisch-grönländische Original mit deutschen Untertiteln zu sehen sein.

In der ARD Mediathek ab 28.1. 2022 verfügbar

Im SWR Fernsehen am 26.1., vier Folgen ab 23:30 Uhr und 27.1., vier Folgen ab 0:40 Uhr.

Weitere Informationen unter

http://swr.li/thin-ice

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner