OHB SE vor Einstieg in den US-Markt: 300-Mio-Dollar-Auftrag für vier Telekommunikationssatelliten von SpaceLink erwartet

Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrtunternehmens OHB SE, steht im kommerziellen Raumfahrtgeschäft vor einem Einstieg in den US-Markt. Das Unternehmen befindet sich in finalen Verhandlungen mit dem US-Unternehmen SpaceLink Corporation über die Lieferung von vier Telekommunikationssatelliten mit einem erwarteten Auftragsvolumen von über 300 Millionen US-Dollar (rund 260 Millionen Euro). OHB beabsichtigt zudem, rund 25 Millionen US-Dollar in die Gesellschaft SpaceLink Corporation zu investieren.

Die OHB System AG wird in Kürze eine Vereinbarung unterschreiben, die die rechtliche Grundlage für das Satellitengeschäft schafft. Dies bezieht sich auf die Lieferung, den Start und Betrieb der Satelliten. Diese sollen mit je sechs Laser-Relais versehen werden, um vom Weltraum aus als Alternative zu Bodenstationen große Datenvolumina umzuschlagen. Die Technologie funktioniert im Prinzip wie eine Highspeed-Datenautobahn im All, auf der eine große Datenmenge schnell zur gewünschten Bodenstation weitergeleitet werden kann.

„Für SpaceLink stellen wir eine äußerst zuverlässige und kosteneffiziente Lösung bereit, die auf unserer modularen Satellitenplattform basiert, die sich bereits bei zahlreichen kritischen Missionen bewährt hat“, sagte Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB SE. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem SpaceLink-Team, um diese wichtige Ressource für die Echtzeit-Konnektivität im Weltraum in Betrieb zu nehmen.“

hfs/re/ots/dpa/re

Cookie Consent mit Real Cookie Banner