Oliver Brandt zum Thema Vertrauensaufbau auf Landingpages

In seinem neuen Fachartikel „Der Game-Changer beim Vertrauensaufbau für neue Produkte, Marken und Dienstleistungen“ auf LinkedIn beleuchtet Marketing Experte Oliver Brandt, von der Agentur Strohm und Brandt GbR aus Gevelsberg, den psychologischen Aspekt der Kundenkonvertierung.

Das Konzept des Onlineshopping ist in seiner heutigen Ausprägung so erfolgreich, da seit dessen Anfängen im Jahr 1991 bestimmte psychologische Eigenschaften des menschlichen Kaufverhaltens unverändert geblieben sind. Um als Unternehmer oder Selbstständiger erfolgreich zu sein, muss das Wissen über diese Psychologie angeeignet und praktiziert werden. Wird eine richtige Herangehensweise in der Entwicklung eines Marketingmodells angewandt, kann ein Produkt oder eine Dienstleistung durchaus erfolgreich werden und dem Unternehmen ein konstantes Wachstum ermöglichen.

In diesem maßgeblichen LinkedIn-Artikel wird auf die menschliche Psychologie hinter dem Onlineshopping eingegangen und erläutert, wie ein Interessent zu einem Kunden konvertiert werden kann.

Der Spezialist für Kundenkonvertierung auf Landingpages behandelt in seinen Ausführungen folgende Themengebiete:

  • Je höher der Kontrast, desto höher die Aufmerksamkeit
  • Visuell klare Zeichen setzen
  • Die Sprache ergänzt und baut Emotionen auf
  • Die Illusion der Knappheit
  • Ängste minimieren, das Vertrauen maximieren

Wir Deutschen suchen bei neuen Produkten, neuen Dienstleistungen und unbekannten Unternehmen immer erst den Haken.“, so der Marketing Spezialist. Weiter berichtete er: „Mit zunehmendem Alter nehmen negative Erfahrungen und eine erhöhte Vorsicht zu, sodass die daraus entstehende Unentschlossenheit oder Skepsis das Kaufverhalten eines Seitenbesuchers deutlich verändern. Als seriöser Unternehmer und Verkäufer sollte die primäre Aufgabe eines Online-Shops und der Landingpage der Aufbau von Vertrauen sein.

Brandt stellt in seinem Artikel besonders heraus, dass die schnellste, einfachste und effizienteste Option für neue Produkte / Dienstleistungen, um dieser Skepsis zu begegnen, die Herstellung der Assoziation zu großen, bekannten ist. „Wer glaubt dies sei nur eine Option für die Big Player, also Unternehmen mit immensem Marketingbudget, der irrt gewaltig! Gerade für Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen sei dies ein wahrer Game-Changer!“, so Oliver Brandt.

Ziel sei es bereits beim ersten Touchpoint mit potentiellen Kunden als der Experte, Problemlöser oder vertrauenswürdige Partner wahrgenommen zu werden, der man ist.

Den vollständigen Fachartikel finden Sie hier

hfs/re/ots/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner