UmweltBank: seit 25 Jahren erfolgreich mit grünem Geld

Die UmweltBank ist im Geschäftsjahr 2021 erneut stark gewachsen. Auf Basis vorläufiger Zahlen stieg die Bilanzsumme um rund 20 Prozent auf 5,9 Mrd. Euro (2020: 4,9 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Rücklagenbildung betrug 38,1 Mio. Euro und übertraf damit leicht den Vorjahreswert. „Wir starten mit sehr guten Zahlen in unser 25-jähriges Firmenjubiläum. Mit dem Fokus auf erneuerbare Energien sowie bezahlbaren und ökologischen Wohnraum adressiert die UmweltBank Kernthemen einer nachhaltigen Gesellschaft“, kommentiert Jürgen Koppmann, Sprecher des Vorstands der UmweltBank.

Kreditgeschäft wächst deutlich

Zu den Wachstumstreibern gehörten 2021 erneut Umweltkredite, deren Volumen um rund 11 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro kletterte. Allein im abgelaufenen Geschäftsjahr reichte die UmweltBank neue Kredite in Höhe von 845 Mio. Euro (2020: 689 Mio. Euro) aus. „Alle drei Bereiche des Kerngeschäfts – Photovoltaik, Windkraft und nachhaltige Immobilien konnten zulegen“, berichtet Goran Basic, Mitglied des Vorstands. Daneben erschließt die grüne Bank neue Geschäftsfelder. So finanzierte sie mit dem Projekt „WUN H2“ im oberfränkischen Wunsiedel erstmals eine Anlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff. „Grüner Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein der Energiewende“, so Basic.

Starke Nachfrage nach grünen Wertpapieren

2021 konnte die UmweltBank wieder viele neue Kundinnen und Kunden gewinnen. Ende des Jahres stieg deren Anzahl auf über 132.000 (2020: 121.166). Eine hohe Nachfrage zeigte sich dabei insbesondere im Wertpapiergeschäft. „Immer mehr Menschen entdecken Fonds und Aktien als Alternative zum klassischen Sparbuch. Unser kostenfreies Depot mit dem konsequent nachhaltigen Wertpapierangebot wird immer beliebter“, so Koppmann. Insgesamt betrug das von der UmweltBank verwaltete Depotvolumen per Ende 2021 knapp 950 Mio. Euro – ein Plus von über 250 Mio. Euro seit Jahresbeginn.

Hervorzuheben ist dabei die Entwicklung des UmweltSpektrum Mix, des ersten eigenen Fonds der grünen Bank. Der im Februar 2020 aufgelegte dunkelgrüne Fonds verzeichnete Ende 2021 bereits ein Volumen von mehr als 100 Mio. Euro. Im Laufe des ersten Quartals 2022 wird die UmweltBank zwei neue Fonds ihrer Eigenmarke UmweltSpektrum auf den Markt bringen.

Ein Vierteljahrhundert UmweltBank

Für die UmweltBank markiert das Jahr 2022 einen wichtigen Meilenstein. Denn vor 25 Jahren – am 29. Januar 1997 – nahm sie ihre Geschäftstätigkeit auf. Aus den Anfangs 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind inzwischen 300 geworden. Darüber hinaus hat die grüne Bank insgesamt fast 25.000 nachhaltige Projekte finanziert. „Wir sind in den vergangenen 25 Jahren stark gewachsen, haben uns ständig weiterentwickelt und sind uns dabei doch treu geblieben“, berichtet Koppmann, und fügt hinzu: „Diese spannende Entwicklung haben wir in einer multimedialen Firmenchronik zusammengefasst. Sie erzählt die Geschichte der Bank anhand von Zahlen, Daten und Fakten aber auch von Fotos sowie persönlichen Interviews mit Zeitzeugen.“ Die multimediale Firmenchronik ist abrufbar unter: www.umweltbank.de/25jahre/.

Mit neuem Kernbanksystem fit für die nächsten 25 Jahre

Auch in den kommenden 25 Jahren will die UmweltBank ihren nachhaltigen Wachstumskurs fortsetzen. Basis dafür bildet eine leistungsstarke IT-Infrastruktur. „Nach einer umfangreichen Prüfphase haben wir uns entschieden, das Kernbanksystem zu wechseln. Mit dieser Investition stellen wir in den kommenden zwei Jahren die Weichen für die Zukunft“, kommentiert Generalbevollmächtigte Heike Schmitz und ergänzt: „Unsere Kundinnen und Kunden können sich auf eine höhere Nutzerfreundlichkeit und mehr digitale Services freuen.“

Für das laufende Geschäftsjahr 2022 erwartet der Vorstand der Bank trotz der zusätzlichen Kosten für den Wechsel des Kernbanksystems ein Ergebnis vor Steuern und Rücklagenbildung auf Vorjahresniveau. Die Bilanzsumme soll auf 5,4 Mrd. Euro sinken, weil ein Teil der bei der Europäischen Zentralbank aufgenommenen längerfristigen Refinanzierungsgelder (GLRG) planmäßig zurückgeführt wird.

Weiterführende Informationen

Die in dieser Mitteilung aufgeführten Zahlen sind vorläufig. Die UmweltBank wird ihre finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 Ende April 2022 veröffentlichen.

Bei der UmweltBank sind Ökonomie und Ökologie gleichberechtigte Ziele. Den am Jahresanfang mitgeteilten wirtschaftlichen Zahlen folgen im Mai traditionell die grünen Zahlen in einem umfangreichen Nachhaltigkeits- und Geschäftsbericht.

Geschäftszahlen der UmweltBank: www.umweltbank.de/zahlen

25 Jahre UmweltBank – Chronik: www.umweltbank.de/25jahre/

Über die UmweltBank AG

Die UmweltBank AG verbindet seit ihrer Gründung 1997 Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Erfolg. Mit ihren 300 Mitarbeitenden betreut die grüne Bank rund 135.000 private sowie gewerbliche Kundinnen und Kunden in ganz Deutschland. Kernkompetenz der UmweltBank ist die Finanzierung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien, sowie von ökologischen und sozialen Bauprojekten. Ob Holzhaus, Studentenwohnheim oder Solarpark – die grüne Bank hat in den vergangenen 25 Jahren fast 25.000 Zukunftsprojekte gefördert. Darüber hinaus bietet die Bank nachhaltige Sparkonten, Wertpapiere und Versicherungen an. Mit dem konsequenten Fokus auf Nachhaltigkeit trägt die UmweltBank zu ihrer Vision bei, eine lebenswerte Welt für kommende Generationen zu schaffen.

Die Aktien der UmweltBank AG sind im Freiverkehr der Börse München im Marktsegment m:access gelistet. Die aktuelle Kursentwicklung ist unter www.umweltbank.de/aktie abrufbar. Aus der Kursentwicklung der Vergangenheit können keine Schlüsse für die Zukunft gezogen werden.

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner