Ungefiltert, hautnah, knallhart: Für „Berlin hinter Gittern“…

öffnen zum ersten Mal alle Hauptstadt-Gefängnisse ihre Hochsicherheitstore – ab 18. November bei Kabel Eins

Echt haftig! Der Arbeitsalltag von Christopher ist alles andere als gewöhnlich. Seine „Kundschaft“ noch viel weniger. „Wir haben hier alles sitzen. Von A bis Z. Clankriminalität. Rockerkriminalität. Bandendiebstahl. Wohnungseinbrüche. Brandstiftung. Wenn man mal einen Sonntag frei hat, liest man die Zeitung … und Montag ist er da“, erklärt der Anwärter im Untersuchungsgefängnis Moabit. Für „Berlin hinter Gittern“ öffnen zum ersten Mal alle sieben Strafanstalten der Hauptstadt ihre Hochsicherheitstore für ein TV-Team. Drei Monate lang begleiteten die Kameras sieben Anwärterinnen und Anwärter und ihre knallharte Ausbildung zu Justizvollzugsbeamten. Kabel Eins zeigt die vierteilige Langzeit-Doku ab 18. November 2021 immer donnerstags um 20:15 Uhr.

Von Angesicht zu Angesicht: Um ihren Arbeitsalltag ungefiltert zu dokumentieren, tragen alle Anwärterinnen und Anwärter Bodycams und lassen die Zuschauer so nah an ihrem Berufsalltag teilhaben wie nie zuvor. „Wir haben noch nie ein Fernsehteam so lange und so intensiv hinter die Mauern der Strafanstalten in Berlin gucken lassen. Diese Einblicke sind ganz besonders und zeigen den Alltag in einem Gefängnis, wie er wirklich ist“, sagt Dr. Marcel Tietz, Leiter der Bildungsstätte Justizvollzug Berlin. Welche Herausforderungen müssen sie sich in einer Welt zwischen Betrügern, Vergewaltigern und Serienmördern stellen? Was motiviert die Auszubildenden, diesen verantwortungsvollen Job übernehmen zu wollen? Und wer sind die Menschen, die ihre Haft in den Berliner Justizvollzuganstalten verbüßen?

„Berlin hinter Gittern“ wird produziert von just5media im Auftrag von Kabel Eins.

„Berlin hinter Gittern“ – 4 Folgen ab 18. November 2021 immer donnerstags um 20:15 Uhr bei Kabel Eins und auf Joyn.

hfs/re/ots/dpa/tt

Cookie Consent mit Real Cookie Banner